Maskenwahn: Ideologie vs. Physiologie

Verschärfung des „Hygienekonzepts“: Maske am Rednerpult

Während in anderen Ländern um uns herum die Coronamaßnahmen gelockert oder ganz abgeschafft werden, wollen viele Politiker in Deutschland die autoritäre Machtfülle gerne behalten, die ihnen die Pandemie gebracht hat. Um das Gefühl der gefährlichen unsichtbaren Bedrohung aufrecht zu halten, wurde in der vorhergehenden Kreistagssitzung am 11.02.2022 das „Hygienekonzept“ noch einmal deutlich verschärft:

  • Für ungeimpfte und ungenesene Abgeordnete wurde eine Sondertestpflicht eingeführt („3G“),
  • der Genesenen-Nachweis gilt nur noch bis zu 90 Tage nach dem positiven PCR-Test
  • und die Maske, das Symbol der Zugehörigkeit zum Coronamaßnahmenstaat, sollte nun auch am Rednerpult getragen werden.

Unmaskiertes Sprechen von Corona-Blockparteien abgelehnt

Zur Maskenpflicht gab es zwei Änderungsanträge. Für die „Bürgerliste Weiterdenken“ hatte Dr. Frank Michler einen Änderungsantrag eingebracht, die Maskenpflicht ganz aufzuheben. Die Einzelabgeordnete Jacklin Moldenhauer-Dersch hatte beantragt, dass zumindest am Rednerpult auf die Maske verzichtet werden kann. Beide Abgeordnete hatten ihre Anträge u.a. damit begründet, dass die Redner durch die Maske schon rein akustisch schlechter zu verstehen sind. Beide Änderungsanträge wurden mit breiter Mehrheit abgelehnt. Die Masken-Ideologie war den Corona-Blockparteien wichtiger als eine rationale Abwägung von Nutzen und Schaden dieser Maßnahme. Neben WDMR und Frau Moldenhauer-Dersch hatten lediglich die AfD und zwei Abgeordnete der Linken den Antrag auf unmaskiertes Sprechen unterstützt (Abstimmung: Niederschrift S.5, oben).

Physiologie siegt über Ideologie

In der Sitzung des Kreistages am 25.02.2022 wurden die Abgeordneten nun mit den Konsequenzen ihrer Entscheidung konfrontiert. Der Kreistagsvorsitzende Detleff Ruffert war von Beginn an kaum zu verstehen, als er durch eine FFP2-Maske ins Mikrofon sprach. Einige Abgeordnete äußerten lautstark ihren Unmut darüber. Nach einer Sitzungspause verkündete Herr Ruffert schließlich, dass der Ältestenrat beschlossen habe, dass die Reden nun doch ohne Maske gehalten werden dürfen.

Offenkundig hat in diesem Fall die menschliche Physiologie der ideologischen Borniertheit der Masken-Fetischisten ihre Grenzen aufgezeigt.

Titelbild: Foto von der Kreistags-Sitzung am 11.02.2022 in Stadtallendorf (Fotograf: Michael Thiel)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.